Handbuch Reparieren macht Schule

Bild 1 von 4: Lisa und Sophie Bild 2 von 4: Luca und Sammy Bild 3 von 4: Jeremias und Elias Bild 4 von 4:

Weitersagen

Handreichung für Schulen zur Einrichtung einer Schülerreparaturwerkstatt

Rudolf-Steiner-Schule München-Schwabing

80802 München

Bayern


Walter Kraus

www.waldorfschule-schwabing.de

"Wir haben Mut zum Reparieren bekommen." Die Schülerreparaturwerkstatt - ein Handbuch für Schulen zum praktischen Nachhaltigkeits-Lernen

Worum es geht?
Die Schülerreparaturwerkstatt der Steiner Schule München existiert seit 2016 und ist ein innovatives pädagogisches Konzept, das das Bewusstsein für den Wert der Dinge fördert und bei jungen Menschen einen nachhaltigen Lebensstil prägt. Wir sind Deutschlands erste Schülerreparaturwerkstatt dieser Art. Schraubenzieher statt Abfalltonne, so lautet unsere Devise, um der Wegwerfmentalität und unnötigem Konsumverhalten entgegenzuwirken. Wir leisten mit der Werkstatt einen pädagogischen Beitrag zur Erziehung im Hinblick auf praktische Umweltbildung, Ressourcen- und Wertebewusstsein. Gefördert werden generationenübergreifendes Lernen durch Einbezug von ehrenamtlichen Reparaturanleitern, soziale Kompetenzen durch direkten Umgang mit Kund/innen und Arbeiten im Team, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwirksamkeit und Nachhaltigkeitsbewusstsein sowie Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge, auch durch Besuche von Abfallwirtschaftsbetrieben.
Was wir machen?
Dieses erprobte und erfolgreiche Unterrichtsangebot soll Schule machen! Deshalb haben wir ein Handbuch für Schulen erarbeitet. Damit wollen wir die Übertragung des Projektes auf andere Bildungseinrichtungen erreichen. In dem rd. 80-seitigen Praxisleitfaden werden alle organisatorischen und technischen Bedingungen in Text und Bild ausführlich dargestellt und der Sicherheit ein besonderes Augenmerk gewidmet. Außerdem finden sich anschauliche Schilderungen des konkreten Ablaufs und Erläuterungen zu den pädagogischen und methodischen Hintergründen des Konzepts. Ferner werden die pädagogischen Wirkungen der Arbeit in der Schülerreparaturwerkstatt sowie die Resonanz von Schüler/innen und Eltern dargestellt, Vernetzungsmöglichkeiten mit ähnlichen Ansätzen aufgezeigt und Hinweise zur Gewinnung von ehrenamtlichen Reparaturanleiter/innen gegeben. Reparaturtipps, Werkzeuglisten und eine Übersicht über bereits erfolgreich abgeschlossene Reparaturen runden das Handbuch ab.
Welchen Beitrag leisten wir zur Verbreitung der SDG?
Aktionen/Events,
Artikel/Plakate/Gedrucktes,
Audio-/Video-Materialien,
Digitales/Social Media,
Lehr-/Lernmaterialien
Wer ist unsere Zielgruppe?
PädagogInnen/Bildungsakteure,
SekundarschülerInnen
Was ist unser Ziel?
Mit einer Reparatur würdigen wir die Tatsache, dass in einem defekten, aber durchaus noch funktionsfähigen Apparat natürliche Ressourcen stecken, die man nicht so einfach wegwerfen darf. Die Reparatur ist deshalb ein erster wichtiger Schritt in Richtung Ressourcenschonung und Klimaschutz. In dem defekten Gerät stecken auch kulturelle Leistungen von Menschen, die dieses Gerät entwickelt und gebaut haben, und die man genauso wenig achtlos wegwerfen darf. Und nebenbei macht das Reparieren natürlich auch ganz viel Spaß und ist für die Beteiligten eine ungeheuer erfüllende Tätigkeit. Man hat wieder etwas ans Laufen gebracht, und gleichzeitig hat man die Funktionsweise des Geräts auch von Grund auf verstanden – das sollte zur schulischen Bildung gehören. Wir leben in der Wegwerfgesellschaft, trotzdem sind Nachhaltigkeit und Reparatur für uns Schüler/innen vertraute Begriffe geworden. Der Nutzen ist groß, denn wir können noch ein ganzes Leben lang reparieren, statt wegzuwerfen.
Wer kann unterstützen?
Netzwerke für nachhaltiges Handeln, die die Idee und das Konzept der Schülerreparaturwerkstatt verbreiten. Finanzielle Förderer für Layout- und Druckkosten des Handbuches. Schulen, die das Konzept in ähnlicher Form umsetzen. Kooperationspartner im Münchner Raum, die Schülern Einblicke in die Abfallwirtschaft ermöglichen. Finanzielle Unterstützung beim Werkzeug- und Maschinenkauf (3D-Drucker, Drechselbank, Dekupiersäge, Flachdübelsäge, Staubsauger mit Absaugvorrichtung, Hobelbank) für den Ausbau der Reparaturwerkstatt. Kooperationspartner, die benötigte Ersatzteile für die Reparatur günstiger anbieten.
Wer sind wir?
Unsere Schule wurde 1947 als erste Waldorfschule Münchens gegründet. Mitten in Schwabing, an der Leopoldstraße gelegen, kann sie die besondere Aura und Lebendigkeit dieser Umgebung als eine Herausforderung wahrnehmen. Die Rudolf-Steiner-Schule Schwabing ist eine einheitliche Volks- und Höhere Schule mit ca. 455 Schülerinnen und Schülern in den Klassen 1-12 und den beiden Abschlussklassen (Mittlere Reife und Abitur). Walter Kraus, Initiator der Reparaturwerkstatt: Ich bin 55 Jahre alt, wohne in München, habe drei Töchter. Auf die Idee der Schülerreparaturwerkstatt kam ich, da ich selber leidenschaftlich repariere und die tiefe Befriedigung kenne, die ein wieder funktionierendes Gerät in einem auslöst. Gelernt habe ich bei Siemens Informationselektroniker, anschließend habe ich über den zweiten Bildungsweg das Abitur erlangt und an der TU München das Diplom in Physik abgelegt. Als Berufung erlebe ich meinen seit 23 Jahren ausgeübten Beruf als Mathematik- und Physiklehrer.
Video

Reparieren soll Schule machen

Falls Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie hier, um das Video herunterzuladen.

Nachhaltigkeitsziele

  • SDG 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, wider­stands­fähig und nachhaltig gestalten
  • SDG 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
  • SDG 4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten Lebenslangen Lernens für alle fördern

Diese Website benutzt Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu | Cookies akzeptieren