The Sustainability Challenges

Leider noch keine Bilder vorhanden.

Weitersagen

Sustainability Challenge

privat

79114 Freiburg

Baden-Württemberg


Lukas Mörchen

Gandi sagte: "Be the change you want to see in the world". Getreu diesem Motto werden tägliche Challenges gestellt, die jeden zu einem nachhaltigen Handeln ermuntern. Umsetzung in App, WhatsApp-Newsletter, Instagram... #SDGBildung #tatenfuermorgen

Worum es geht?
Aus meiner Sicht ist ein großes Problem auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Gesellschaft, dass viele Leute sich vom Klimawandel überfordert fühlen, keine niedrigschwelligen, umweltfreundlichen Handlungsalternativen kennen und es zu wenig soziale Anerkennung für Klimaschutz gibt. Bei „sustainability challenge“ werden den Teilnehmern regelmäßig (täglich oder wöchentlich) die Herausforderungen in Form von sogenannten Share-Pics geschickt. Dazu sind zahlreiche Wege denkbar: WhatsApp-Broadcast, Instagram-Kanal & Hashtag, Twitter, Facebook, eigene App (mit Zusatzfunktionen wie Community, Profil und weiteren) und/oder Website. Eine Online-Recherche zeigt, dass es bisher keine vergleichbaren, langfristigen Projekte gibt.
Was wir machen?
Daily Challenges sind eine weit verbreitete Methode, um Menschen mitzunehmen, subjektive (oder auch messbare) Ergebnisse zu erzielen und eine Community zu bilden. Zum ersten Mal bin ich damit in der Schule in Kontakt gekommen. Dort gab es eine Art AG, in der tägliche Herausforderungen zur Persönlichkeitsentwicklung und zu einem sozialerem bzw. harmonischerem Miteinander gestellt wurden. Weitere erfolgreiche Daily Challenges gibt es insbesondere im Bereich „Fitness & Gesundheit“ (Abnehmen, Muskelaufbau, etc.). Ein weiterer gelungener Versuch von Daily Challenges ist die Hygge-Challenge der Instagrammerin @laryloves. Die Redaktion muss Challenges erstellen, Share-Pics kreieren sowie die Kanäle betreuen und moderieren. Evtl. ist ein technischer Support nötig, z. B. für App & Website. Die Redaktion muss in den Fällen auch zusätzliche Inhalte wie Artikel für die Website oder Zusatzinformationen für die App erstellen. Kooperationspartner sollten auch gefunden werden.
Welchen Beitrag leisten wir zur Verbreitung der SDG?
Artikel/Plakate/Gedrucktes,
Digitales/Social Media
Wer ist unsere Zielgruppe?
SekundarschülerInnen,
Studierende
Was ist unser Ziel?
Das Ziel der Sustainability Challenge ist, das Umweltbewusstsein zu fördern, im Alltag leicht umsetzbare, klimafreundliche Handlungsalternativen aufzuzeigen und einen Rahmen für soziale Anerkennung für Klimaschutz zu schaffen. Insbesondere soll dabei die Zielgruppe aktiviert werden, die zwar grundsätzlich vertraut ist mit der Problematik (wer ist das nicht?), sich jedoch bisher nicht angesprochen fühlt und nicht aktiv geworden ist.
Wer kann unterstützen?
Etwas Anschub-Finanzierung wäre voraussichtlich nicht schlecht. Später könnte man die Kosten mit Partnerschaften oder Werbung für nachhaltige Unternehmen decken. Für ansprechende „Share-Pics“ braucht es Grafikdesigner und evtl. Fotografen. Für eine App bräuchte man iOS & Android-Entwickler und für die Website einen Web-Entwickler. Außerdem kann jeder unterstützen, indem die Community eigene Challenges beiträgt, die von der „Redaktion“ aufgenommen und eingearbeitet werden können.
Wer sind wir?
Ich bin Lukas Mörchen, Student der Bildungswissenschaften aus Freiburg i. Br.. Ich bin 21 Jahre alt und engagiere mich in Politik und Umwelt.

Nachhaltigkeitsziele

  • SDG 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, wider­stands­fähig und nachhaltig gestalten
  • SDG 12: Nachhaltige Konsum- und Produktions­muster sicherstellen
  • SDG 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Diese Website benutzt Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu | Cookies akzeptieren