Green Ways to Work

Leider noch keine Bilder vorhanden.

Weitersagen

Mobilitätskultur

Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!)

87435 Kempten (Allgäu), Bayern

www.green-ways-to-work.de

Organisation und Durchführung eines Wettbewerbs zwischen Unternehmen im Allgäu, bei dem mit Blick auf #tatenfuermorgen erfasst und bewertet wird, wie hoch der Anteil der Mitarbeiter ist, die mit "grünen" Verkehrsmitteln in die Arbeit kommen.

Worum geht es?
Bei vielen Unternehmen entfällt ein großer Teil der CO2-Emissionen auf den Bereich der Mitarbeitermobilität. Durch verschiedene Maßnahmen wie die Nutzung von Fahrrädern für den Arbeitsweg, Bildung von Fahrgemeinschaften oder Nutzung des ÖPNV können diese Emissionen reduziert werden. In einem Wettbewerb zwischen Unternehmen im Allgäu wird erfasst und bewertet, wie hoch der Anteil der Mitarbeiter ist, die mit „grünen“ Verkehrsmittel zur Arbeit kommen. Damit soll der Wettbewerbsgeist angespornt werden, um es den Nachbarn und Freunden, die bei anderen Unternehmen der Region arbeiten, „zu zeigen”.

Im ersten Schritt werden genaue Wettbewerbskriterien definiert und Werkzeuge für die Erfassung der Mitarbeitermobilität entwickelt, die dann den Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Diese müssen, entsprechend an die Abläufe in den verschiedenen Arten von Unternehmen (Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung) angepasst werden aber dennoch einfach handhabbar sein um eine regelmäßige Erfassung der Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit zu gewährleisten. Die Firma Elobau steht dabei mit ihren Erfahrungen beratend zur Seite.

Es ist geplant, die Ergebnisse der teilnehmenden Unternehmen regelmäßig (wöchentlich oder monatlich) zu sammeln und im Internet den aktuellen Stand des Wettbewerbs darzustellen. Das Unternehmen mit den geringsten Emissionen bzw. den meisten „grünen Kilometern je Mitarbeiter“ wird ausgezeichnet. Wichtig bei der Auszeichnung ist, dass der Preis auch den Mitarbeitern zu Gute kommt – z.B. eine Grillparty im Biergarten. Es ist des weiteren denkbar, regionale Sponsoren zu gewinnen, die während der Laufzeit Preise für Etappensieger (monatlich) zur Verfügung stellen – z.B. Umrechnung der eingesparten Emissionen in Kalorien und Ausschüttung in Schokolade / Studentenfutter.

Zusätzlich erhalten die teilnehmenden Unternehmen in der Laufzeit des Wettbewerbs Anregungen, mit welchen Projekten sie ihre Mitarbeiter noch unterstützen könnten. Dies könnten beispielsweise ein Leasingangebot für Fahrräder und E-Bikes mit steuerlichen Vorteilen für die Mitarbeiter, eine Lademöglichkeit für E-Mobile, eine „Jobcard“ (= ein vergünstigte ÖPNV-Monatskarte mit Arbeitgeberzuschuss) oder eine App, über die Mitfahrgelegenheiten angeboten werden, sein.
Was sind unsere Ziele?
Das Ziel des Projektes ist es, Unternehmen und deren Mitarbeiter und somit auch Bürger für alternative Formen der Mobilität zu sensibilisieren und sie über den Wettbewerb auch zum Umstieg auf grüne Mobilitätsvarianten zu motivieren. Damit soll ein konkreter Beitrag zur Minderung von CO2-Emissionen und zur Energieeinsparung in erster Linie durch Verhaltensänderungen geleistet werden.

Als Indikatoren für den Erfolg des Projektes dient zum einen die Zahl der teilnehmenden Unternehmen und zum anderen der Prozentsatz der „grün“ zurückgelegten Fahrten in die Arbeit. Bei der Zahl der teilnehmenden Projekte wird von einem Start mit rund 10 Firmen ausgegangen. Beim Prozentsatz der grün zurückgelegten Fahrten in die Arbeit fehlen noch die Erfahrungswerte, als Indikator kann die Steigerung dieses Prozentsatzes bestimmt werden.

Neben den direkten Auswirkungen wird auch davon ausgegangen, dass durch das Projekt auch ein Beitrag zur Bewußtseinsbildung geleistet wird.
Wer ist unsere Zielgruppe?
Erwachsene (19 – 59 Jahre),
Medien,
regionale Akteure,
Sonstige
Wie ist das Projekt lokal und regional verankert?
Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu, kurz eza! genannt, ist als gemeinnützige regionale Energieagentur vielfach im Allgäu verankert und vernetzt. Gesellschafter von eza! sind Kommunen, Wirtschaft und Initiativen im Allgäu. Über seine bald 20-jährige Arbeit ist eza! im Allgäu weit bekannt und erreicht die Öffentlichkeit, die Menschen, die Kommunen und die Unternehmen der Region sehr gut und auf verschiedenen Wegen.

Da das regionale Zielgebiet des Projektes identisch ist mit dem Aktionsraum von eza! und sich auf die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen sowie die Landkreise Lindau, Oberallgäu, Ostallgäu, Unterallgäu (alle Bayern) und Ravensburg (Baden-Württemberg) konzentriert, können die Netzwerke und Verbindungen von eza! zu den Medien voll für das Projekt genutzt werden.

Aktuell arbeitet eza! bereits mit der Allgäu GmbH, der Gesellschaft für Standort und Tourismus im Allgäu, die von den 4 Landkreisen und 3 kreisfreien Städten des Allgäus sowie weiteren Akteuren getragen wird, an dem Projekt Energiezukunft Allgäu. Energiezukunft Allgäu ist ein Gemeinschaftsprojekt von den 4 Landkreisen und 3 kreisfreien Städten des Allgäus, von Allgäu GmbH und eza!.

Im Erfolgsfall soll das Projekt Green Ways to Work über die Vernetzung von eza! als Mitglied des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. (eaD) des Bayerische Energieagenturen e.V. in ganz Bayern und Deutschland verbreitet werden.

Das Projekt startet konkret mit der Einbindung von IHK Schwaben und Handwerkskammer Schwaben (die beide auch an Allgäu GmbH und Energiezukunft Allgäu beteiligt sind) und darauf folgend mit der direkten Ansprache der Unternehmen im Allgäu. Begleitend wird über verschiedene Medien und Allgäuer Zeitung Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Berichte über die Zwischenergebnisse und die finale Preisverleihung sind willkommene Anlässe für eine breite Berichterstattung in verschiedenen Medien der Region. Ein E-Mail-Newsletter soll zudem alle Teilnehmer erreichen.
Worin liegt die Innovation unseres Projektes?
Bislang wurden verschiedenste Aktivitäten gestartet um die Menschen zu einer umweltfreundlichen Mobilität zu bewegen, meist waren diese Aktivitäten aber nicht mit dem Arbeitgeber verknüpft. Hier werden mit der Einbindung der Arbeitgeber neue Wege begangen, die zudem eine Reihe weiterer Innovationen enthalten.

Bei Green Ways to Work wird zum einen auf eine tagesgenaue Erfassung der Wege in die Arbeit durch Verknüpfung mit der Zeiterfassung gesetzt. Dies ist an sich schon ein völlig neuer Weg den die Firma Elobau bereits gegangen ist. Zum anderen und dies ist das einmalig Innovative an dem Projekt, wird aufbauend auf der tagesgenauen Erfassung der Arbeitswege ein Wettbewerb aufgesetzt, der die MitarbeiterInnen der beteiligten Unternehmen besonders motivieren soll, sich mit umweltbewusster Mobilität auseinanderzusetzen.

Über den Wettbewerb, und die dafür aufgebauten Kommunikationsstrukturen (z.B. mit Newsletter für alle interessierten Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen) können auch andere Nachhaltigkeitsthemen kommuniziert werden – und die aktiven Teilnehmer werden dafür auch offen sein.

Unternehmen, die an dem Wettbewerb teilnehmen können weitere innovative Angebote an ihre Mitarbeiter machen, die die Chancen im Wettbewerb verbessern. (E-Bike-Leasing, Jobcard, Mitfahr-App,..)

Innovativ ist auch, dass der Wettbewerb skalierbar ist. Er wird jetzt auf regionaler Ebene geplant. Jederzeit kann aber auch ein Unternehmen einen internen Wettbewerb zwischen verschiedenen Abteilungen intergrieren und in einer späteren Ausbaustufe kann der Wettbewerb bundesweit mit eigenen Regionalwertungen laufen.
Wer sind wir?
Mit einem umfangreichen Spektrum an Beratungsangeboten, Dienstleistungen und Projekten treibt das Energie- und Umweltzentrum Allgäu, kurz eza! genannt, seit fast 20 Jahren die Energiewende voran. Als gemeinnützige GmbH mit einer breiten Trägerschaft aus Wirtschaft, Kommunen und Initiativen des Allgäus bietet eza! stets fachlich kompetente und neutrale Antworten auf Energiefragen. Egal ob Privathaushalt, Hausbesitzer, Handwerker, Architekt, Kommune oder Unternehmen – bei eza! sind alle gut beraten, die sich mit den Themen Energie und Bauen beschäftigen.

Aktuell hat eza! ein hochqualifiziertes, interdisziplinäres Team mit rund 30 Angestellten, die in den Arbeitsbereichen eza!-Energieberatung, Veranstaltungen, eza!-Partner, eza!-Energiemanagement ud eza!-Klimaschutz. Im Arbeitsbereich eza!-Energiemanagement betreut eza! bereits heute mehrere Energieeffizienznetzwerke mit je rund 10 bis 12 Unternehmen.
Laufzeit der Förderung
12 Monate
Höhe der Förderung
49 875,00 EUR

Nachhaltigkeitsziele

  • SDG 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, wider­stands­fähig und nachhaltig gestalten
  • SDG 12: Nachhaltige Konsum- und Produktions­muster sicherstellen
  • SDG 13: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen
  • SDG 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr wohlergehen fördern

Diese Website benutzt Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu | Cookies akzeptieren