6 Fragen rund um die DAN

6 Fragen rund um die DAN

6 Fragen rund um die DAN

Sie möchten bei den DAN 2021 mitmachen, aber ein paar Fragezeichen sind noch offen? Wir beantworten die 6 wichtigsten Fragen

1. Wer kann bei den DAN mitmachen?

Initiativen, Stiftungen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Kirchen, Unternehmen, soziale Einrichtungen, Umwelt- und Entwicklungsverbände, Kommunen, Stadtwerke, Behörden, Ämter und Ministerien, aber auch Privatpersonen – alle, die sich mit einer konkreten Aktion für die Umsetzung der SDGs einsetzen!

2. Mit welchen Aktionen kann ich mich beteiligen?

Ihre Aktion sollte…

  • sich auf mindestens eins der 17 SDGs beziehen.
  • zwischen dem 18. September und dem 8. Oktober 2021 stattfinden.
  • nachhaltiges Engagement sichtbar machen: egal ob Podiumsdiskussion, nachhaltiges Kochseminar oder Kleidertauschparty, ob drinnen, draußen oder digital.

3. Wie trage ich eine Aktion ein?

Hier können Sie Ihre Aktion eintragen! Loggen Sie sich entweder mit Ihren Kontodaten ein oder erstellen Sie sich ein neues Konto. Das geht ganz schnell!

4. Kann ich mehrere Aktionen eintragen?

Ja, so viele, wie Sie möchten!

5. Kann ich meine Aktion(en) nach der Veröffentlichung bearbeiten?

Ja, jederzeit! Die Änderungen werden in der Regel von unserer Redaktion innerhalb von zwei Tagen freigegeben.

6. Wie kann ich für meine Aktion werben?

Die DAN sind schon eine große Bühne für alle Aktionen! Wenn Sie Ihre Aktion noch stärker bewerben wollen, dann teilen Sie den Link zu dem Beitrag in Ihren Kanälen, informieren Sie die Presse und nutzen Sie unsere Materialien zur Bewerbung auf unserer Website.

 

 

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit starten mit 2.980 Aktionen

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit starten mit 2.980 Aktionen

Ab heute dreht sich alles um die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit, die dieses Jahr bereits zum achten Mal stattfinden. Bundesweit rufen Engagierte zu einer nachhaltigeren Lebensweise auf. Mit 2.980 Aktionen werden dazu kreative Beispiele umgesetzt. Es werden alle Aktionen miteinbezogen, die zwischen dem 25. Mai und 10. Juni stattfinden und deren Inhalte die Umsetzung der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (englisch: Sustainable Development Goals, kurz SDGs) betreffen.

Von Nachhaltigkeitsfestivals, Kleidertauschpartys und kostenlosen Energieberatung – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Welche Aktionen in Ihrer Umgebung stattfinden, können Sie über die Aktionssuche und Karte herausfinden.

Übrigens: Spontan Entschlossene können bis zum 10. Juni hier noch eine eigene Aktion einreichen. Egal ob Privatperson, Verein, Unternehmen oder öffentliche Einrichtung – viele Aktionen lassen sich ohne großen Aufwand kurzfristig umsetzen. Und auch kleinere Vorhaben leisten einen wertvollen Beitrag, ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit zu setzen.

Ideen für kurzfristige Aktionen sind zum Beispiel:

  • Im Reinen mit der Natur: Eine Müllsammelaktion im Stadtpark, am Strand oder dem Bürgersteig – schnappen Sie sich ein paar Mülltüten und befreien die Natur von Abfall.
  • Bienchen und Blümchen: Die Biodiversität unterstützt den Klimaschutz und fördert den Artenschutz – pflanzen Sie insektenfreundliche und heimische Pflanzensamen im Namen Ihrer Gemeinde oder auf dem eigenen Balkon.
  • 24 Stunden Challenge: Ein Tag lang Ressourcen sparen und so die Umwelt schonen – verzichten Sie für 24 Stunden auf etwas, das der Umwelt schadet (zum Beispiel das Auto, Papier oder Plastik).
  • Nachhaltigkeit, die schmeckt: Saisonal, regional, pflanzlich und zero waste kochen – zaubern Sie zusammen mit Familie, Freunden oder Kollegen eine nachhaltige Mahlzeit.

Die Möglichkeiten für nachhaltiges Engagement sind zahlreich! Mithilfe unserer Checkliste geht die Umsetzung schnell und leicht von der Hand. Außerdem stehen viele Tipps zum Eintragen von Aktionen und eine Auswahl an Materialien zur Bewerbung Ihrer Aktion bereit.

Foto: © Lange Woche der Nachhaltigkeit, Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt / Bild: Bianca Oldekamp/Volksstimme