Aktionsjahr Mobilität und Nachhaltigkeit im Landkreis Saarlouis

Leider noch keine Bilder vorhanden.

Weitersagen

Mobilitätskultur

Landkreis Saarlouis - Amt für Schulen, Kultur und Sport

66740 Saarlouis, Saarland

www.kreis-saarlouis.de

Gestaltung des Verkehrsumfeldes von Schulen zur Sensibilisierung des Bewusstseins des Mobilitätsverhalten von Schülern als #tatenfuermorgen. Förderung der Mobilitätskultur im Landkreis Saarlouis in Partizipation mit den Schulen, dem Landkreis als Schulträger, den Ministerien.

Worum geht es?
In dem Aktionsjahr “Mobilität und Nachhaltigkeit” soll ein übertragbares Konzept erarbeitet werden, dass Zielsetzungen in verschiedenen Ebenen verwirklicht (Schüler/Schulformbezogene Projekte und Aktionen, Zentrale Veranstaltungen zum Thema, und Zusammenbringen der Planungskompetenzen in den verschiedenen Zuständigkeitsebenen). Erreicht werden soll:
  • eine Veränderung des Mobilitätsbewusstseins für Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen
  • eine Reduzierung des Verkehrs im Umfeld der Schulen
  • andere Fortbewegungsmittel als Alternative zum Auto zu wählen: Fahrrad, Fußweg, öffentliche Verkehrsmittel
  • Anregungen zur Verbesserung der persönlichen Umweltbilanz zu vermitteln
  • den gemeinsamen Schulweg zu Fuß als Gemeinschaftserlebnis zu gestalten
  • den Schulweg gesundheitsförderlich durch körperliche Bewegung an der frischen Luft zu erfahren
  • ein Umdenken in den verkehrsplanerischen Aktivitäten der Behörden auf verschiedenen Ebenen durch partizipatorischen Einbezug von Schülern, Eltern, Lehrern und Anwohnern im Umfeld der jeweiligen Schulen
Die Öffnung der Schulen zum gesellschaftlichen Umfeld und die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an der Verkehrsplanung unter Einbeziehung von kreativen Gestaltungsmöglichkeiten motiviert Kinder und Jugendliche, sich altersgerecht mit ihrer Mobilität und ihren Bedürfnissen an ihr Wohn- und Lernumfeld auseinanderzusetzen. Die Akzeptanz eines nachhaltigen Mobilitätsverhaltens aller Beteiligten wird beim gemeinsamen Planen erhöht. Darüberhinaus sollen alternative Verkehrswege, insbesondere ein sicheres Radwegekonzept, zusammen mit den Schulen in Trägerschaft des Landkreises Saarlouis in der Stadt Saarlouis entwickelt werden. Stadtteilen. Dieses Radwegekonzept soll dem Ministerium für Energie und Verkehr vorgestellt werden und als Grundlage für weitere Umsetzungsmaßnahmen dienen (mit dem Ministerium vereinbart).

Einen besonderen Akzent soll das Aktionsjahr durch künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten erhalten (z.B. Kennzeichnung von Schonräumen um das Schulumfeld herum, Sichtbarmachen von “Tschüss-Haltestellen”, Theaterprojekte u.a.)
Was sind unsere Ziele?
Organisation einer nachhaltigen Mobilitätskultur im Landkreis Saarlouis auf Basis der Erfahrungen im Rahmen des Schulprogramms “Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule” in mehreren Ebenen:

  • Schülerbezogene bzw. schulformbezogene Projekte und Aktionen zur Entwicklung und Gestaltung des Verkehrsumfeldes um die jeweilige Schule herum und zur Sensibilisierung des Bewusstseins des Mobilitätsverhalten:
    • Projekttage “Mobilität global”
    • Zukunftswerkstatt Verkehrsumfeld der Schule
    • Werbespot “Nachhaltige Verkehrsmittel”
    • Einrichten von Fahrradwerkstätten an einzelnen Schulen
    • Elternschule “Wie kommt mein Kind zur Schule?”
  • Zentrale Veranstaltungen für alle Interessen zum Thema “Nachhaltige Mobilität”
    • Vortrag: Nachhaltige Mobilität
    • Aktionen zum besseren Miteinander im Straßenverkehr, z.B. Fahrradaktionen, Fahrradkette usw.
  • Wettbewerb für Schulen zu Entwicklung und zum Bau von Solarfahrzeugen
    in Zusammenarbeit mit Schülerforschungszentrum des Landkreises Saarlouis
  • Anschaffen von Fahrrädern für eine Klasse der Gebundenen Ganztagsschule im Landkreis Saarlouis zur Schulung des Mobilitätsverhaltens im Rahmen des Ganztagsschulkonzepts (Nachhaltigkeit in der Schule)
  • Entwicklung eines Radwegekonzepts für die Stadt Saarlouis: Das mit den Schüler*innen entwickelte Radwegekonzept soll in die Verkehrsplanung der Kommunen und des Landes einbezogen werden (Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr ist vereinbart)
Wer ist unsere Zielgruppe?
Erwachsene (19 – 59 Jahre),
Kinder/Jugendliche,
Medien,
Politik,
Sonstige
Wie ist das Projekt lokal und regional verankert?
Die Anschlussfähigkeit und Multiplikatorenwirkung des Projektes wird dadurch gewährleistet, dass es im Rahmen bestehenden Schulentwicklungsprogramms “Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule” implementiert wird (siehe Punkt: Wer sind wir?), weitere Infos dazu unter folgenden Links:


Weiterhin können die Ergebnisse der gemeinsamen Entwicklung einer Schulradwegekonzeption in Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr die Grundlage für den Ausbau des Radwegenetzes in Saarlouis bilden.

Das Aktionsjahr wird von der Presseabteilung des Landkreises Saarlouis sowie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr begleitet, die jeweilige Projekte und Aktivitäten werden auf den jeweiligen Homepages und in den regionalen Zeitungen veröffentlicht.

Eine Reihe der Aktivitäten wird in Form von Publikationen einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt (z.B. Broschüre: Nachhaltige Wandertage im Landkreis Saarlouis – Ziele zu Fuß, mit dem Rad, der Bahn und dem Bus)

Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Radinitiativen, dem Ordnungsamt und der örtlichen Polizei können Aktivitäten umgesetzt werden, die ein breites Publikum zum Mitmachen einladen, z.B. Aktion Stadtradeln, “Radeldemos”, Fahrradketten usw.

Die künstlerischen Aktivitäten (StraßenART, Theater) werden neben den Schulgemeinschaften für alle interessierten Bürger*innen angeboten.
Worin liegt die Innovation unseres Projektes?
Dem Landkreis kommt besondere Bedeutung zu, da er als Schulträger der weiterführenden Schulen die Schnittstelle zwischen Verwaltung und dem Engagement von Schulgemeinschaften bildet. Durch die Aktivitäten und Angebote im geplanten Aktionsjahr werden die verschiedenen Beteiligten und Verantwortlichen zusammengebracht, um gemeinsam Lösungen für die Entwicklung einer veränderten, nachhaltigen Mobilitätskultur zu finden.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Partizipation der Kinder und Jugendlichen, die einen großen Teil ihrer Kindheit und Jugend in der Schule verbringen. Damit ist die Schule – neben dem Elternhaus – der Ort im Prozess des Erwachsenwerdens, an dem Kinder und Jugendliche nicht nur Bildung erfahren, sondern auch dazu befähigt werden, ihre persönlichen Gestaltungskompetenzen zu stärken.

Darüberhinaus soll durch das Aktionsjahr ein Umdenken in den verkehrsplanerischen Aktivitäten der Behörden auf verschiedenen Ebenen durch partizipatorischen Einbezug von Schülern, Eltern, Lehrern und Anwohnern im Umfeld der jeweiligen Schulen erreicht werden.

In den bisherigen Mobilitätsprojekten im Rahmen des Schulprogramms wurden schon nachhaltige Mobilitätskonzepte entwickelt und umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr ist im Aktionsjahr “StraßenART – Mobilität und Nachhaltigkeit im Landkreis Saarlouis” ein neuer, wichtiger Aspekt, um in der Grundlagenplanung für bessere, sicherere und nachhaltige Schulwege (hier insbesondere Radwegekonzept in der Stadt Saarlouis, das auch die Stadtteile verbindet) beteiligt zu sein und hier die Perspektive der Kinder und Jugendlichen mit einfließen zu lassen.
Wer sind wir?
Das Aktionsjahr “Mobilitätskultur und Nachhaltigkeit” wird im Rahmen des Schulentwicklungsprogramms “Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule” entwickelt, koordiniert und evaluiert. Der Landkreis Saarlouis als Schulträger von 28 weiterführenden Schulen beteiligt mit der Schulentwicklungsplanerin des Landkreises Saarlouis, Frau Natalie Sadik, die Schulen systematisch an der Entwicklung und Gestaltung des Lern- und Lebensraumes Schule. Im Rahmen dieses Schulprogramms werden die Schulgemeinschaften systematisch bereits bei der Planung beteiligt. Im Sinne einer nachhaltigen Schulentwicklung werden im Rahmen von Zukunftswerkstätten mit Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und den zusammenarbeitenden Ämtern die Grundlagenplanungen für die weiteren Maßnahmen, z.B. Baumaßnahmen für Schulumfeldgestaltung. Das Schulentwicklungsprogramm ist zuständig für die Verknüpfung von schulischem und außerschulischem Lernen und der Öffnung der Schule zum gesellschaftlichen Umfeld.
Laufzeit der Förderung
12 Monate
Höhe der Förderung
49 896,00 EUR

Nachhaltigkeitsziele

  • SDG 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, wider­stands­fähig und nachhaltig gestalten
  • SDG 13: Beschreibung EN
  • SDG 3: Beschreibung EN
  • SDG 4: Beschreibung EN